Online Zeitungen und Nachrichtenseiten rufen gegen Adblocker auf

Heute, am 13. Mai 2013, starten die Portale faz.net, golem.de, RP online, Spiegel Online und die Zeit Online eine Kamapgne gegen die Nutzung von Adblockern. Dies ist die erste große gemeinsame Aktion gegen den Einsatz von Adblockern – Ziel ist natürlich das eigene Angebot weiterhin finanzieren zu können.

Golem.de „droht“ mit Paywall

golem-hinweisDas Nachrichtenportal, insbesondere für technikaffine Nutzer, Golem.de „droht“ in einer Umfrage damit, die eigenen Inhalte – bzw. Teile davon – auch im wöchentlichen Abonnement anzubieten. Die Umfrage ist leider nicht öffentlich so dass noch nicht abzusehen ist in welche Richtung die User tendieren. Doch 500 Kommentare bereits zwei Stunden nach Veröffentlichung scheinen eine eindeutige Sprache zu sprechen. Das Angebot von 1 Euro pro Woche oder mehr scheint für ein einziges Portal ein viel zu hoch angesetzter Preis zu sein. Immerhin würden sich so schon 5 Seiten auf 20 Euro summieren und somit bereits die günstigsten Flatrate-Preise übersteigen.

Wer macht mit?

Wie von StopAdBlock.org dito angedacht sollte zunächst das Ziel sein die User auf die Problematik aufmerksam zu machen. Ich bin der Überzeugung, dass viele User Adblocker nur aus purer Bequemlichkeit und Unwissenheit einsetzen. Oft sind auch ganz andere Seiten schuld: Diverse Seiten aus bestimmten Richtungen neigen nun dazu Werbung exzessiv einzusetzen. Und wenn Werbung anfängt zu nerven, wird sie einfach auf allen Seiten geblockt.

Also – wer macht mit? Einfach einen Beitrag zum Thema auf euren Blog verfassen – sagte eure Meinung und zeigt Courage – egal welche Partei ihr ergreifen wollt. Früher oder später wird man Lösungen finden. Ob nun Paywall, Unblockbare Werbung, noch mehr Werbung oder die Einstellung des Angebotes sei einmal dahingestellt.

Die Sperrmeldungen der verschiedenen Seiten

Die folgende Kollektion zeigt die verschiedenen Meldungen zur Deaktivierung des Adblockers (nur wenn Adblock aktiv ist!).

Weitere Informationen:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 7.1/10 (13 votes cast)
Online Zeitungen und Nachrichtenseiten rufen gegen Adblocker auf, 7.1 out of 10 based on 13 ratings

2 Responses to “Online Zeitungen und Nachrichtenseiten rufen gegen Adblocker auf”

  1. R. Steiner sagt:

    Ich benutze keine Adblocker. Auch wenn die Webseiten darum bitten, ihn abzuschalten. Ich habe keinen.

    Allerdings werde ich nicht darauf verzichten, Javascript nur sehr selektiv zuzlassen. Die Werbung ist mir egal und dabei lediglich ein ‚Kollateralschaden‘. Denn die Webseiten, die z.B. auf vertrauenswürdigen Seiten ‚anständige‘ Werbung liefern, tun dies auf anderen Sites auf die ’nervige‘ Art. Tracker a la googlenanalytics belibe grundsätzlich gesperrt.

    Wenn Werbung gezeigt werden soll, dann sucht eine andere Möglichkeit, gegen reinen HTML-Code kann niemand was unternehmen.
    Ich werde auf den Sicherheitsgewinn durch Abschalten von Javascript, bzw. selektives temporäres Aktivieren von aktiven Inhalten nicht verzichten.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.7/5 (6 votes cast)
  2. […] mehrere große Nachrichtenportale in einer Aktion gegen den Einsatz von Adblockern aufriefen, meldet sich nun Adblock Plus zu Wort. Der Werbeblocker fordert die Portale zu weniger […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


sechs − = 5