Adblocker für iOS 8: Wie sich Werbung beim Surfen unterdrücken lässt

iOS 8 ist das neue Betriebssystem von Apple und wurde vor Kurzem veröffentlicht. Es bietet zahlreiche neue Funktionen für das iPhone und das iPad und kann kostenlos über die Homepage des Großkonzerns heruntergeladen werden. Ein großes Problem bei der alten Version von iOS7 war die ungemütliche Werbung, die immer wieder aufleuchtete, wenn man Apps startete oder andere Funktionen nutzte. Viele fragen sich nun, wie Apple dieses Problem bei iOS 8 gelöst hat.

Kein vorinstallierter Adblocker bei iOS 8

Laut den ersten Tests des neuen Betriebssystems wird es auch bei iOS 8 keinen vorinstallierten Adblocker bei Safari geben. Das liegt wohl erneut an der einfachen Struktur des Systems. Zwar werden viele iPhone- und iPad-Nutzer damit nicht zufrieden sein, können sich aber selbst Abhilfe verschaffen. Immerhin kann man einen Adblocker auch nachträglich installieren und so sein iPhone oder iPad vor nerviger Werbung schützen. Schon iOS 7 hatte keinen Adblocker. Apple scheint sich also weiterhin treu zu bleiben und will auch dieses Mal lieber Einnahmen durch Werbung kassieren als Kunden zufriedenzustellen.

Neue Methode bei Safari

Eine nützliche Neuerung ist bei iOS 8 aber schon bekannt: Safari wird die automatische Weiterleitung in den AppStore unterdrücken und verhindert so, dass Werbung aus dem Store auf die Geräte der Nutzer kommt. Das war bei iOS 7 noch anders und ist ein erster Schritt Richtung Kundenzufriedenheit. Häufig gab es Probleme, da Nutzer über Safari in den AppStore umgeleitet worden sind und danach Werbefilme auf dem Smartphone oder Tablet ansehen mussten. Bei iOS 8 gibt es hier nun eine Bremse, die wichtig sein kann.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.5/10 (25 votes cast)
Adblocker für iOS 8: Wie sich Werbung beim Surfen unterdrücken lässt, 3.5 out of 10 based on 25 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


× fünf = 35