Israelisches Unternehmen bringt Adblock-Blocker auf den Markt

Der Einsatz sogenannter Adblocker ist heute bei vielen Internetusern eine Selbstverständlichkeit. Lästige Werbe-Fenster werden direkt blockiert, was den Webseitenbetreibern allerdings gar nicht gefällt. Doch nun sollen die Verluste bei den Werbeumsätzen wieder aufgefangen werden, indem der Adblocker selbst blockiert wird. Ermöglichen könnte dies der Israeli Ido Yablonka, welcher Produkte anbieten möchte, mit denen die durch Adblocker verursachten Verluste minimiert werden.

Mehrere Optionen

Zahlreiche Internetanbieter finanzieren sich neben Spenden und Bezahl-Barrieren durch das Einspielen von Werbung. Damit die Werbebotschaften allerdings nicht vom Add-on blockiert werden, können sich die Content-Inhaber in die Ausnahmelisten von Adblock Plus einkaufen. Viele Seitenbetreiber sehen allerdings nicht ein, warum diese Art des „modernen Schutzgeldes“ bezahlt werden soll und suchen nach alternativen Lösungen.

So funktioniert der Anti-Adblocker

Das Angebot von Ido Yablonka beinhaltet neben einer Verlustanalyse auch eine Software-Lösung, die dafür sorgt, dass zahlreiche Werbebanner trotz aktiviertem Adblocker noch angezeigt werden. Funktionieren soll das Ganze auch mit Videos. Genauere technische Angaben wollte das Unternehmen von Ido Yablonka allerdings nicht machen. Die Entwicklung in diesem Software-Segment dürfte immer wichtiger werden, da schon heute knapp 15 Prozent aller User nur noch mit Adblockern diverse Webinhalte aufrufen und dieses mit finanziellen Verlusten in Milliardenhöhe verbunden ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


− drei = 1